Logo der rogamus Stiftung

Stiftung

Im Jahr 2017 wurde die gemeinnützige rogamus-Stiftung im Erzbistum Köln gegründet. Ihre Aufgaben sind die Förderung von Geistlichen Berufen sowie die Betreuung und Unterstützung der rogamus-Gebetsgemeinschaft. Als Trägerin der Anbetungskapelle im Marternushaus stellt sie sicher, dass die eucharistische Anbetung wieder einen Platz in unseren Gemeinden findet.

Die rogamus-Stiftung setzt das Ziel der Berufungsförderung besonders durch die Begleitung von Theologiestudierenden vor, während und nach ihrem Studium um. Dazu fördert und veranstaltet sie Einkehrtage, Wallfahrten und thematische Wochenenden, in denen die Teilnehmenden die verschiedenen Verkündigungsdienste kennenlernen, bei der Findung ihrer eigenen Berufung gefördert und in der Entwicklung einer eigenen tiefgründigen Spiritualität unterstützt werden. Die rogamus-Stiftung arbeitet eng mit der Berufungspastoral im Erzbistum Köln zusammen, besonders bei der Information über Geistliche Berufe und der Begleitung von Menschen, die sich für diese Berufe interessieren.

Das Gebet der rogamus-Gebetsgemeinschaft und der Beterinnen und Beter in der Anbetungskapelle im Maternushaus bildet das geistliche Fundament in unseren Familien und Gemeinden, auf dem geistliche Berufungen entstehen, wachsen und reifen können.

Die Arbeit der gemeinnützigen rogamus-Stiftung wird ausschließlich durch Spenden finanziert.

Wenn auch Ihnen die Förderung von geistlichen Berufungen wichtig ist, können Sie die Arbeit der rogamus-Stiftung mit einer Spende, Zustiftung oder einem Vermächtnis unterstützen. Nehmen Sie dazu gerne Kontakt mit uns auf oder spenden Sie direkt!

 

Spendenkonto:

rogamus-Stiftung
IBAN: DE 53370601930034000093
BIC: GENODED1PAX

 

„Junge Erwachsene sind heute oft lange unsicher, ob sie wirklich von Gott in seine spezielle Nachfolge gerufen sind. Für diese Fälle wollen wir Angebote schaffen, uns als Gemeinschaft zwanglos kennenzulernen und Gleichgesinnte zu finden.“
Pfr. Regamy ThillainathanSekretär der rogamus-Stiftung